05. Oktober 2017

Die Festlichkeiten zum 500. Reformationsjubiläum im Saarland


Am 30. und 31. Oktober erreichen die Festlichkeiten zum Reformationsjubiläum im Saarland ihren Höhepunkt. Viele Gemeinden laden zur Gottesdiensten und der „Nacht der Reformation“ ein. Die zentralen Festlichkeiten finden rund um die Ludwigskirche statt.

Zahlreiche kirchliche Organisationen und Arbeitsbereiche präsentieren sich auf einem „Markt der Möglichkeiten“  mit Informationen sowie Mitmachaktionen für jedes Alter (am 30. Oktober ab 15 Uhr, am 31. Oktober ab 12 Uhr).  Mit dabei sind unter anderem die Telefonseelsorge, die Frauenhilfe, die Notfallseelsorge,  die Diakonie, der Verbund evangelischer Kindertageseinrichtungen, die evangelische Jugend und die Pfadfinder sowie die Erwachsenbildung. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Festgottesdienst: „Kehrt um! Das Gebot der Stunde“
Um 17 Uhr findet in der Ludwigskirche ein Festgottesdienst statt, der im SR-Fernsehen übertragen wird. Anschließend lassen die Kirchen in einem Festakt das Jubiläumsjahr Revue passieren. Gottesdienst und Festakt werden auch in ein Zelt hinter die Ludwigskirche übertragen. Wegen der Fernsehübertragung müssen die Plätze in der Ludwigskirche bereits um 16 Uhr 30 eingenommen werden. Um Wartezeiten zu vermeiden,  gibt es ab 14 Uhr vor der Ludwigskirche Karten, die einen Platz im Gotteshaus gewährleisten.

Die Predigt im Gottesdienst hält der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski. Mitwirkende sind der pfälzische Kirchenpräsident Christian Schad, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Superintendent Christian Weyer und Dekan Peter Butz. Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet von der Band „The Beavers“, dem Figuralchor der Ludwigskirche, dem Chor „amici musicae fideles“, dem Homburger Vokalensemble, dem Bezirksposaunenchor Saar, Stefan Ulrich an der Orgel sowie weiteren Instrumentalisten.

Direkt anschließend folgt der Festakt. Er wird moderiert von Joachim Weyand vom Saarländischen Rundfunk. Nach Festreden von  Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bischof Stephan Ackermann berichten Ehrenamtliche aus Gemeinden und Verbänden sowie Verantwortliche der beiden Landeskirchen von den Aktivitäten im Reformationsjubiläum.

Der anschließende Empfang rund um die Ludwigskirche bietet die Gelegenheit zur Begegnung.  

Singspiel für Kinder und Mitmachaktionen
Am Dienstag, 31. Oktober, feiert um 10 Uhr die Kirchengemeinde Alt-Saarbrücken einen Festgottesdienst in der Ludwigskirche. Ab 12 Uhr beginnt vor der Ludwigskirche der „Markt der Möglichkeiten“ mit Mitmach-Aktionen für jedes Alter.

Um 13 Uhr 30 wird der saarländische Zauberer Kalibo den Kindern Tricks vorführen, in denen auch die Reformation eine wichtige Rolle spielt und sie so zum Staunen bringen.  Ab 14 Uhr sind alle Kinder eingeladen, das Singspiel „Von Luder zu Luther“ einzuüben, das Christoph Hauschild, Kantor der Kirchengemeinde St. Johann, speziell für diesen Tag geschrieben und komponiert hat. Kinder können an der Probe und auch an der Aufführung um 16 Uhr teilnehmen. Drei Kinderchorgruppen bilden dabei das „Gerüst“: Aus der Gemeinde St. Johann die zwei Kinderchorgruppen „JohannesBären“ und „Johanniskäfer“ unter der Leitung von Tünde Nagy sowie der Unterstufenchor „die Leibniz-Kids“ vom Leibniz-Gymnasium St. Ingbert unter der Leitung von Musiklehrerin Judith Braun-Gräff. In dem Singspiel werden in etwa einer dreiviertel Stunde die wichtigsten Stationen Luthers von seiner Geburt bis zum Thesenanschlag portraitiert.

Offene Kirchen laden zur „Nacht der Reformation“
Um 18 Uhr  wird in der Ludwigskirche die „Nacht der Reformation“ mit einem zentralen Gottesdienst eröffnet, der von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen verantwortet wird. Musikalisch wird er gestaltet von der Band „Stolen Carpet“. Ab 19 Uhr beginnt saarlandweit die „Nacht der Reformation“. 53 Kirchengemeinden laden an 45 Orten zum Zuhören, Zuschauen oder Mitmachen ein. Geboten wird Musik, Theater, Tanz, Gespräch oder vieles mehr. Die Ludwigskirche präsentiert sich dabei als „Musik-Kirche“. Es gastieren der Figuralchor und der Gospelchor Saarbrücken. Den Abschluss bildet um 23 Uhr ein Taizé-Gebet.

Um 22 Uhr findet im Festzelt hinter der Ludwigskirche ein Interkultureller Dialog statt. Über das Thema „Was kann meine Religion zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen“ sprechen Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche,  der Synagogengemeinde, der  Islamischen Gemeinde Saar und  der alevitischen Gemeinde Saar. Der Dialog wird von Christian Otterbach vom Saarländischen Rundfunk moderiert.        

 





Zurück